Fettarmer veganer Weihnachtsstollen mit Spekulatius-Schichtung und Marzipan. Sehr einfach und völlig ohne Sojamehl, ohne jegliche Milch und ohne jeglichen Ei-ersatz.

Ist das ein Früchtebrot oder ist das schon ein Stollen? Egal! 
Dieser Stollen setzt nur schwer an und schmeckt dabei genauso gut wie die fettreiche Variante. Allein Trockenfrüchte und Karamellkekse ergeben bereits einen stollen-mäßigen Geschmack. Verstärkt durch nur wenige Mandeln lässt sich da kaum noch etwas geschmacklich dran ändern: man hat da wohl einen fettarmen Stollen gebacken. Erst im 2. Versuch haben wir Marzipanrohmasse hinzugefügt, um das Ganze dekadenter zu machen. (Kann man, muss man aber nicht.)

Berberitzen sind nicht nur verdammt sauer und gesund (entzündungshemmend), sondern ersetzen auch Orangeat oder Zitronat sehr überzeugend und geschmacksintensiv, falls man letztere ersetzen möchte.

Sie benötigen eine kleine Stollenform oder auch eine normalgroße Kastenkuchenform.

Zutaten:

  • 50 Gramm Berberitzen oder Orangeat oder diverse andere, säuerliche Trockenfrüchte
  • 200 Gramm Rosinen oder Sultaninen
  • 1/2 Kaffeebecher Dinkelvollkornmehl
  • 1 1/2 Kaffeebecher voll weißes Weizenmehl
  • 1/2 Packung Marzipanrohmasse (oder mehr, nach Belieben)
  • 12 rein pflanzliche Spekulatius-Kekse 
    (alternativ: 24 "Lotus" Karamell-Kekse)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 10 Gramm gemahlene Mandeln und 2 Esslöffel Maisstärke oder 1 Päckchen "Mändelchen" Pudding
  • 1 Esslöffel Margarine zum Fetten der Form

Zubereitung:

  • Trockenfrüchte 20 Minuten lang in heißem Wasser und veganem Vanillezucker einweichen, sodass alles gut bedeckt ist. Nicht zu viel Wasser verwenden (das Einweichwasser kommt mit in den Teig, er wird sonst zu matschig).
  • Den Backofen vorheizen auf 180°C.
  • Mehle mit Backpulver vermengen. Mandeln und Stärke bzw. "Mändelchen" Puddingpulver hinzugeben und gut vermengen.
  • Trockenfrüchte mit Einweichwasser zur Mehlmischung hinzugeben und gut durchrühren. Der Teig sollte nun an Hefezopf erinnern, aber deutlich schwerer sein. 
  • Die Form fetten.
  • Ein gutes Drittel des Teiges auf dem Boden der Form verteilen. 4 Spekulatius bzw. 8 "Lotus" -Kekse obendrauf verteilen. Eine Stange Marzipanrohmasse von der Länge der Kastenkuchenform längs in die Form auf die Kekse legen. Links und rechts vom Marzipan ein weiteres, knappes Drittel vom Teig verteilen. Weitere 4 bzw. 8 Kekse schichten. Das letzte, gute Drittel des Teiges auf die Kekse geben, gut verteilen und weitere 4-8 Kekse obendrauf verteilen.
  • Die Form in die Mitte des Backofens stellen und 1 Stunde lang bei 180°C im vorgeheizten Ofen backen. Der Stollen sollte nun goldbraun wie auf dem Bild sein.
  • Aus dem Backofen nehmen, vollständig in der Form abkühlen lassen, erst dann aus der Form nehmen und anschneiden. Der fettarme Stollen sollte nun eine perfekte Konsistenz haben. Hiervon können Sie sich ruhig eine dicke Scheibe abschneiden. Nach Belieben mit Puderzucker (z.B. aus Rohrohrzucker) verfeinern, fertig.

Und so bleibt er saftig

Da dieser Stollen wirklich sehr fettarm ist, trocknet er schnell aus.

Um dies zu vermeiden, packen Sie den Stollen nach dem Erkalten in eine Brotbox, die gut abdichtet. Schneiden Sie einen Apfel an und legen Sie ein paar "Apfelringe" zum Stollen in die Brotbox. Diesen Trick können Sie auch bei Broten, Muffins und sämtlichen anderen Kuchen anwenden. Sogar trockene Plätzchen kriegt man damit oft wieder mürbe.

Die Apfelringe können Sie täglich durch neue Apfelringe austauschen. Trotzdem sollten Sie den Stollen innerhalb von 2-3 Tagen verzehren, was kein Problem sein dürfte.