Wortherkunft:

Angeblich hat die Jägersoße ihren Ursprung in Frankreich (Sauce chasseur). Allerdings dürfte es realistisch schwer nachvollziehbar sein, wo und wann jemand zum ersten mal eine "Braune Pilzsoße" zubereitet hat. Im veganen Kontext darf auch daran gezweifelt werden, ob die Jägersoße nicht eher eine Erfindung der Sammler und nicht der Jäger war (Sammlersoße ^^).

Im jeden Fall ist eine braune Pilzsoße eine leckere Sache und auch schnell zubereitet. Alternativ zu diesem Rezept kann man auch das Rezept für eine dunkle Bratensoße nehmen und nur noch Pilze hinzufügen (Gluten und Sojafrei möglich).

Als Basis für dieses Rezept kommt eine Mehlschwitze zum Einsatz.

Zutaten:

  • 400g Frische, braune Champignons (oder zwei kleine Dosen, 3. Wahl in Scheiben genügt)
  • Eine mittelgroße Zwiebel
  • Frische Petersilie (getrocknete geht auch)
  • ~3el Mehl
  • Planzenöl (kein kalt gepresstes)
  • ~500ml Wasser (oder Sojamilch, macht es etwas cremiger, muss aber nicht sein)
  • Salz und schwarzen Pfeffer
  • Optional: Räuchertofu

Zubereitung:

  • Die Pilze in Scheiben schneiden, die Zwiebel und den optionalen Räuchertofo würfeln. Bei Pilzen aus der Dose, die Pilze gut abtropfen lassen.
  • Das Schnittgut in einer großen Pfanne mit reichlich Öl gut anbraten. Das kann etwas dauern, vorallem bei frischen Pilzen. 
  • Ist die gewünschte Röstung erreicht, das Mehl mit in die Pfanne geben und noch etwas mit braten. Sollte es jetzt schon "breiig" werden, noch etwas mehr Öl hinzugeben.
  • Zügig das Wasser hinzugeben und verühren, einmal kurz aufgekocht sollte gewünschte Bindung erreicht sein.
  • Mit Salz & Pfeffer abschmecken (ggf. macht sich auch Sojasoße gut)
  • Getrocknete Petersilie direkt hinzugeben. Hat man frische Petersilie: einfach nur gehackt über das Gericht geben.

Fertig! Sehr lecker und macht aus jedem veganen Schnitzel, ein veganes Jägerschnitzel ;) Auch sehr empfehlenswert zu veganen Spätzle.