Was empfiehlt sich als veganer Pfotenschutz für Hunde im Winter bzw. bei Streusalz?

Vaseline/Petrolatum (nicht nur das Markenprodukt, sondern Petrolatum generell) besteht aus Paraffinöl. Die Absorption durch die Haut gilt als unbedenklich. Außerdem will man ja einen nicht-durchlässigen Pfotenschutz und keine Futterzugabe. In der Regel besteht Vaseline nur aus Paraffinöl. Vaseline ist zwar nicht ganz politisch korrekt, da es ein Nebenprodukt der Erdölindustrie ist, die nicht alle von uns fördern möchten, aber an sich ist Vaseline meist nicht-tierisch bzw. -tierlich. In einzelnen Fällen kann Bienenwachs hinzugefügt sein. Schauen Sie auf der Packung nach.

Melkfett besteht auch aus Paraffinöl, heißt aber so, weil es zum Schutz für Euter nach dem Melken eingesetzt wurde - heute benutzt man meist andere Substanzen. Melkfett enthält im Gegensatz zu Vaseline keimtötende Inhaltsstoffe. Melkfett wird auch Bienenwachs eher zugefügt als Petrolatum. Schauen Sie auf der Packung nach.

Bienenwachs ist nicht vegan, sondern wird von Bienen abgesondert.

Ein mit Sicherheit veganer und paraffinölfreier Pfotenschutz für Hunde sind Hundeschuhe oder "booties", sofern diese frei von Leder und anderen tierlichen Textilien sind, was auch meist der Fall ist.