Beim Veganismus geht es schon längst nicht mehr "nur" um die Tiere, es geht tatsächlich um die Gefährdung (bzw um die Rettung) unserer eigenen Spezies. Eine kurze Aufzählung von Fakten für die sich unzählige Quellen ergoogeln lassen, verdeutlichen die Dringlichkeit.

Oder noch einfacher, siehe einleitende Grafik zur Verteilung der globalen Biomasse:

Globale Verteilung Biomasse

Da sollten einen folgende Zahlen nicht mehr wundern:

  • 150 Milliarden Tiere werden jedes Jahr getötet (Quelle: http://live-counter.com)
  • 70% der Landwirbeltier-Biomasse sind Nutztiere, 27% Menschen und nur noch 3% Wildtiere (Quelle: http://worldanimalprotection.ca)
  • 40.000 Kinder verhungern täglich (bis zu), eine Milliarde Menschen lebt in Hungersnot (Quelle: http://de.wfp.org)
  • 70% der weltweiten Getreide-, Soja- und Maisernte wird zu Nutztierfutter (unzählige Quellen, übrigens wird nur 1% der Sojaernte für Produkte wie Sojamilch oder Fleischersatz benötigt (Quelle: http://faszination-regenwald.de)
  • 4.000 Liter Wasser und 16 kg Getreide braucht man um 1 kg Rindfleisch zu “erzeugen” (Quelle: http://wwf.de)
  • 1.000 Tiere isst jeder Deutsche in seinem Leben (Durchschnitt) (Quelle: https://bund.net)
  • 2050 wird sich der globale Fleischkonsum verdoppelt haben (Quelle: http://wiwo.de)
  • 45% der eisfreien Landflächen dieser Erde werden für die Viehhaltung genutzt (Quelle: http://cowspiracy.com)
  • 75% aller Fischbestände sind aufgebraucht durch Überfischung (Quelle: http://cowspiracy.com)
  • 80% der in den USA verkauften Antibiotika gehen in die Viehzucht (Quelle: http://cowspiracy.com)
  • 90% der weltweit hergestellten “Nahrungsergänzungsmittel” gehen in die Viehzucht (Quelle: http://cowspiracy.com)
  • 51% aller Treibhausgase wird durch die Viehzucht verursacht (https://albert-schweitzer-stiftung.de)
  • 100 Arten sterben jeden Tag aus, weil wir immer mehr Regenwald für Futtermittel zerstören (Quelle: http://cowspiracy.com)

Eine vegane Gesellschaft würde 16 x weniger Landfläche, 13 x weniger Wasser und 11 x weniger Öl benötigen und dabei 50% weniger Emissionen erzeugen. 

  • Über 80% aller Landwirtschaftssubventionen werden für Viehhaltung ausgegeben
  • Weltweit wird die Landwirtschaft mit 400 Milliarden US$ subventioniert
  • Pro Tag zerstören wir 35.000 Hektar Regenwald

 

Was wären also die Folgen einer veganen Gesellschaft?

  • Kein Mensch müsste mehr Hunger leiden
  • Der ganze Planet (Ozeane, Regenwälder, Wildtiere..) könnte sich wieder erholen
  • Finanzielle Entlastung aller Gesundheits- und Steuersysteme
  • ...

Eine vegane Gesellschaft ist der einfachste Weg um die Erde zu retten.