V wie vegan. 
Vegan A-Z. Hier finden Sie alles über das vegane Leben. 
Von Vitamin A über die Frage "Dürfen Veganer Quallen essen?" bis Zucchini.

 

V wie Vegan

Das Wort "vegan" setzt sich zusammen aus dem Anfang und Ende des englischen Wortes "vegetarian". Vegan bedeutet konsequent gelebter Vegetarismus, bei dem keine tierlichen bzw. tierischen Produkte konsumiert werden. Auch Produkte, deren Herstellung Tierversuche beinhaltet, werden, wenn möglich, nicht konsumiert.

"Vegan" wird einerseits als politischer Ausdruck, der Mitgefühl, Respekt und Antispeziesismus gegenüber nicht-menschlichen Tieren beinhaltet, genutzt, andererseits aber auch von Menschen, für die die eigene Gesundheit und Fitness im Vordergrund steht und die sich pflanzlich ernähren, dabei aber weniger politisch-ethisch bzw. mitfühlend motiviert sind. 

Die meisten vegan lebenden Menschen sind zunächst ethisch bzw. mitfühlend motiviert, später kommen ökologische, ökonomische und gesundheitliche Gründe hinzu. Der Werdegang ist bei jedem Menschen individuell. Über die Konsequenz des individuellen Veganismus entscheidet jeder Mensch täglich neu und für sich. Manche konsumieren z.B. auch keine Produkte, die Spuren von tierischen Substanzen beinhalten, andere schon. 

Neu-Veganer müssen immer weniger mit neugierigen Fragen und dummen Kommentaren durch nicht-informierte und verständnislose Mitmenschen rechnen, da sich der Lebensstil immer größerer Verbreitung und Beliebtheut erfreut. Offener Umgang mit dem eigenen Veganismus und Selbstsicherheit helfen.

Veganer; was sind das für Menschen? 
Wie kommt man darauf, vegan zu leben?


Die Bücher von Angela Grube geben ausgiebig Antwort auf die erste Frage. Sie hat viele vegan lebende Menschen aus den verschiedenen Berufsfeldern und Lebensphasen interviewt.

"Kein Fleisch macht glücklich" ist der mehrdeutige und wunderbar ausgiebig recherchierte Titel von Andreas Grabolle. Er beginnt mit einem Stück Fleisch auf dem Teller nach Jahren des Vegetarismus und endet vegan. Was dazwischen kommt, lesen Sie am besten selbst. Andreas Grabolle ist Biologe, Klimaexperte und Wissenschaftsjournalist.

Vitamine

Fragen Sie sich auch immer, was der Unterschied zwischen D2 und D3 ist? D2 kommt in Pflanzen vor und wird von Menschen, die Fischöl verkaufen wollen, gern als minderwertig bezeichnet. Aber auch D3 kann man aus Flechten gewinnen; kein Fisch muss dafür sterben. Vitamin D: Sonne und pflanzliche Gewinnung. Im Winter ist eine Ergänzung in unseren Breiten nicht verkehrt.

Jeder Veganer sollte ein Lied von B12 singen können. Ein komplexes Theme. Jeder muss selbst über seine Form der Zufuhr dieses Vitamins entscheiden. Es gibt einige Möglichkeiten.
Lesen Sie diesen ausführlichen Artikel über B12
Noch mehr über B12 Vorkommen zu wissen, schadet auch nicht.

Virale Infektion, Virusinfektion

Hausmittel: Knoblauch, Gurgeln mit Salz, Shiitake Pilze, Ölziehen, Echinacea (Sonnenhut), Salbeitee, Kamillentee, viel Flüssigkeit und Bettruhe, Mundhygiene.
Kontaktieren Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt, vor allem bei Atemnot, Brustschmerzen, Fieber und allen Infekten, die nicht innerhalb einer Woche ausheilen. 
Handeln Sie eigenverantwortlich und seien Sie nicht leichtsinnig.

Vegan A-Z Übersicht