Wo kauft man vegane Lebensmittel ein? - Nicht nur im veganen Versandhandel. Veganes finden Sie in jedem konventionellen Supermarkt. Sogar bei Amazon findet man mittlerweile alles, was man braucht. Man muss nur auf ein paar Dinge achten.

Die konsequent vegane Ernährung ist vor allem aus einem Grund so gesund: vegane Lebensmittel sind meist sehr naturbelassen bzw. kommen mit wenigen Inhaltsstoffen aus.  Natürlich gibt es auch einige Convenience-Produkte, die man etwas undankbar auch als Trash bezeichnen kann - aber warum gibt es diese Produkte? Um den Übergang für Menschen, die tierische Produkte gewohnt sind, leichter zu machen. 

Und ganz ehrlich esse ich nach ca. einem Jahrzehnt veganem Leben immer noch gerne vegane Mock Duck, wobei ich mir aus dem echten, toten Vogel geschmacklich nie etwas gemacht habe. 
Das mache ich aber nicht täglich - nicht einmal monatlich. Eher ein-zweimal im Jahr.

Wenn ich Fleischersatz öfters esse, ist er auch einfach nichts Besonderes mehr. 
Früher hatte ich aber noch öfter darauf Lust als heute. 
Und das ist für mich okay, da es mir um Tierrechte geht, und nicht um Perfektionismus oder das Leugnen von Gelüsten. 

Man kann alle Gelüste befriedigen, ohne dabei Tierausbeutung zu fordern.

Nicht nur tierische Bestandteile, die viel Leid über die ausgebeuteten Tiere bringen und mit vielen gesundheitlichen Komplikationen beim Menschen in Verbindung stehen, werden gemieden.

Eine konsequent vegane Ernährung meidet auch Inhaltsstoffe, deren volle Bezeichnungen die meisten Menschen nicht kennen. Denn diese Inhaltsstoffe, wie z.B. einige wenige Farbstoffe sind oft entweder vollständig oder teilweise tierisch.

Wie konsequent ein vegan lebender Mensch hierbei ist, ist  natürlich individuell verschieden. Für den einen ist Honig vegan, für den anderen sind Speisefettsäuren nicht vegan genug. (Für mich ist Honig absolut nicht vegan und Speisefettsäuren - siehe unten.)

Was "wir Veganer" gemeinsam haben, ist wohl, dass uns allen nicht gleichgültig ist, woraus bzw. aus wem genau unsere Nahrung besteht.

Offensichtlich NICHT-Vegane Lebensmittel

  • Alles vom toten Tier - dies entspricht schon einmal dem vegetarischen Kriterium. 

    Hierzu gehören: Alle Sorten Fleisch inklusive rotes Fleisch, Geflügel, Fisch, Sardellen, Wild, Fleisch- oder Fischextrakte- oder -brühen, Ambra, Capiz-Schalen, Kaviar, Chitin, Korallen, Fischknochen, Fischmehl, Fischleim, Öle und Extrakte (z.B. Fischöl, Haifischöl oder "Squalene", Seehundöl, Walöl, natürliche Schwämme, Perlen, Rogen, Robbenfleisch, Schalentiere, Spermöl, Samenöl, Wachs, Walfleisch, Lab (aus Kälbermägen, in Käse), Gelatine.
     
  • Tierische Produkte von (teilweise noch) lebenden Tieren: Milch und sämtliche Milchprodukte wie Butter, Quark, Käse, Joghurt aus tierischer Milch, Kasein, Kaseinogen, Laktate, Milchsäure, Laktose, 
    Bienenprodukte wie Bienenpollen, Bienengift, Bienenwachs, Honig, Propolis, Gelee Royal,
    Eier, Hühnereieiweiß, nicht als rein pflanzlich gekennzeichnetes Lecithin (i.d.R. aus Eidotter). 
     
  • Schlachtnebenprodukte wie tierische Fette, z.B. Bratenfett, Schweineschmalz, Nierenfett, Talg, tierische Aminosäuren, Aspik, Knochen, Knochenasche, Kollagen, nicht eindeutig als rein pflanzlich bezeichnete Fettsäuren und ihre Produkte, Mono- und Digylceride von Speisefettsäuren (in der Regel ein Gemisch allerlei Fett-Di-Ester), Gelatine, nicht eindeutig als pflanzlich gekennzeichnetes Glyzerin,Oleostearin, Pepsin, Proteine z.B. Elastin, Keratin, Stearate, Stearatsäuren, Stearin, Lab (aus Kälbermägen, in Käse).

Versteckt Tierisch oder teilweise Tierisch

Vegane Lebensmittel sollten folgende Bestandteile nicht enthalten, oder, falls erhältlich, eine deutlich als solche gekennzeichnete pflanzliche oder mineralische Variante.

E101 - Riboflavin, Lactoflavin, Vitamin B2 (gibt es aber auch synthetisiert oder aus Hefe gewonnen)
E101(a) - Riboflavin, Phosphatester
E153 - Carbo medicinalis (Carbo medicinalis vegetabilis ist allerdings pflanzlich)
E161(b) - Lutein
E161(g) - Canthaxanthin
E236 - Ameisensäure
E237 - Natriumformiat
E238 - Kalziumformiat
E270 - Natriumformiat
E322 - Lecithin (i.d.R. aus Eidotter)
E325 - Natriumlactat
E326 - Kaliumlactat
E327 - Calciumlactat
E422 - Glycerin (kann teilweise oder vollständig tierisch sein)
[E430 - vermutlich nicht mehr länger in Lebensmitteln eingesetzt] 
[E431 - Polyoxiethylen Stearat, wie 430]
E432 - Polyoxyethylen-sorbitan-monolaurat (Polysorbat 20)
E433 - Polyoxyethylen-sorbitan-monooleat (Polysorbat 80)
E434 - Polyoxyethylen-sorbitan-monopalmitat (Polysorbat 40)
E435 - Polyoxyethylen-sorbitan-monostearat (Polysorbat 60)
E436 - Polyoxyethylen-sorbitan-tristearat (Polysorbat 65)
E470(a) - Na/K/Ca-Salze der Speisefettsäuren (z.B. Calciumstearat)
E470(b) - Mg-Salze der Speisefettsäuren
E471 - Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren
E472(a) - Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren, verestert mit Essigsäure
E472(b) - Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren, verestert mit Milchsäure
E472(c) - Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren, verestert mit Citronensäure
E472(d) - Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren, verestert mit Weinsäure
E472(e) - Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren, verestert mit Mono- und Diacetylweinsäure
E472(f) - Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren, verestert mit Essig- und Weinsäure
E473 - Zuckerester von Speisefettsäuren (Emulgatoren)
E474 - Zuckerglyceride
E475 - Polyglycerinester von Speisefettsäuren
E476 - Polyglycerin-Polyricinoleat (PGPR, Emulgator für Hartfett und Schokolade)
E477 - Propylenglycolster von Speisefettsäuren (Emulgator für Feine Backwaren)
E478 - Milchsäureester der Speisefettsäuren des Glycerin. 
E479(b) - Thermooxidiertes Sojaöl mit Mono- und Diglyceriden 
E481 - Natriumstearoyl-2-lactylat (NSL)
E482 - Calciumstearoyl-2-lactylat (CSL)
E483 - Stearyltatrat
E491 - Sorbitanmonostearat
E492 - Sorbitantristearat
E493 - Sorbitanmonolaurat
E494 - Sorbitanmonooleat
E495 - Sorbitanmonopalmitat
E570 - "natürliche" Fettsäuren
E572 - Magnesiumstearat
E585 - E585 Eisen-II-lactat
E627 - Natriumguanylat
E635 - Natrium 5'-Ribonucleotide
E640 - Glycerin und dessen Natriumsalze
E920 - L-Cystein
E1518 - Glycerintriacetat (Triacetin)

Immer öfter werden heutzutage Speisefettsäuren als pflanzlich deklariert, z.B. auf diversen Broten. Das ist eine positive Entwicklung und u.a. dem Nachhaken von Veganern zu verdanken.

Bei Herstellern nachzuhaken und ihnen somit das Bedürfnis nach Aufklärung der Herkunft tierisch versus pflanzlich oder mineralisch ins Bewusstsein zu rufen ist immer vorteilhaft 
- für uns selbst und immer öfter auch die  Mit- und Nachwelt.