Kleine Beiträge zur Veganisierung

Veganisierung bedeutet hier: mehr rein pflanzliche, friedliche Ernährungs- uns Lebensalternativen und eine Erleichterung des Lebens für vegan lebende Menschen und nicht-menschliche Individuen aller Art.

Kleine Dinge, die man jeden Tag tun kann, um die vegane Ernährung in den Mainstream zu bringen und "normal" zu machen. So wird die Welt vegan - zumindest eines Tages und jeden Tag ein bisschen mehr. 

✿ Fördere vegane Unternehmen sowie den biologischen Anbau von Pflanzen und Fairtrade-Produkte durch deine täglichen Konsumentscheidungen. 

✿ Kaufe pflanzliche Produkte überall: auch im nicht-veganen Laden um die Ecke; fordere und fördere überall die Erhältlichkeit veganer Produkte. 

✿ Stelle Produktanfragen, vor allem, wenn du dir unsicher bist oder gerne eine vegane Version des längst erhältlichen Angebot hättest - egal, ob das bei Amazon, McDonalds oder anderen ethisch fragwürdigen Unternehmen ist; gerade durch eine Veganisierung dieser Riesen würde die Welt schlagartig sehr viel friedlicher werden.

✿ Schreibe freundliche und sachliche (!) Beschwerdemails an Unternehmen und Konzerne, die die Tierausbeutung fördern oder auf ihr gründen und mache gleichzeitig (!) Vorschläge, wie dich diese Unternehmen als Kunden gewinnen könnten. 

✿ Lass Unternehmen wissen, was dich persönlich abschreckt oder anzieht. 

✿ Fordere pflanzliche Alternativen, immer und überall. 

✿ Setze dich für echten Tierschutz, der alle Tiere selbstverständlich miteinschließt und nicht nur für Hunde-, Katzen- und Menschenschutz ein. 

✿ Lebe vor, was Veganismus bedeutet. Kein militantes Besserwissergehabe, sondern eine neue Sicht auf Leben, Besitz und Zukunft. Besserwisser gibt es schon genug. 

✿ Setze dich für den Erhalt der natürlichen Lebensräume von Wildtieren ein. Boykottiere Zirkusse und Zoos. 

✿ Kläre Mitmenschen freundlich und detailliert auf, wenn sie dir Fragen stellen, aber am besten nach und vor dem Essen, nicht währenddessen (das führt meist zu Ablehnungsverhalten).