Was unterscheidet Vegetarier von Veganern?

Dieser Text ist nicht als Wettbewerb zwischen Vegetariern und Veganern aufzufassen, sondern als Versuch einer Begriffserklärung.

Eine wirklich einheitliche Bezeichnung gibt es nur für die vegane Ernährung und Lebensweise, da dieser Begriff (im Gegensatz zum Vorkommen des Veganismus) vergleichsweise jung ist.

1. überwiegend Pflanzen, keine Leichen - "Pythagoreer"

Ursprünglich wurde mit Vegetarismus eine Ernährungsweise bezeichnet, bei der nichts vom toten Tier gegessen wurde. 
Diese Lebensweise geht auf einen der bekanntesten Philosophen und Mathematiker der menschlichen Geschichte zurück:

Pythagoras (Geboren um 570 vor Christus, gestorben ca. 510 vor Christus).

Menschen, die sich vorrangig pflanzlich oder rein pflanzlich (vegan) ernährten, hat es schon immer gegeben. Bis 1850 wurden sie als Pythagoreer bezeichnet bzw. bezeichneten sich selbst auch als solche - und zwar unter Berufung auf die Lehren des Pythagoras von Samos. Pythagoreer gingen von einer innewohnenden Freundschaft aller Lebewesen untereinander aus. Menschen seien als vernunftbegabte Wesen für eine friedliche Lebensweise bestimmt. Pythagoras selbst ernährte sich laut seinem Biografen Diogenes von Honig und Brot am Morgen und Gemüse am Abend. Er lehnte Bohnen ab. Außerdem soll er regelmäßig Fischer dafür bezahlt haben, ihren Fang (noch lebende Fische in Netzen) wieder ins Meer zu werfen. Heutzutage lernt jedes Schulkind nur noch den Satz des Pythagoras. Über die Lebensweise dieses Mannes und den wichtigen Platz, den die Achtung des Lebens der Tiere in seinen Lehren einnahm, wird nur selten etwas erwähnt.

2. Vegetarisch, Vegetarier, Vegetarismus

Dieser Begriff wurde erst 1850 geprägt, ist also vergleichsweise jung und bedeutete zunächst: 
Nichts vom toten Tier - kein Fleisch, keinen Fisch, und keine weiteren Stoffe vom toten Tier - was Lab (in vielen Sorten Käse), welches aus Kälbermägen entnommen wird und Gelatine aus den Knochen toter Tiere einschließen würde. Die meisten Menschen, die sich heutzutage als Vegetarier bezeichnen, essen jedoch Gelatine (wie zum Beispiel in Gummibärchen) und Käse, welcher meistens mithilfe von Lab aus Kälbermägen hergestellt wird bzw. dieses enthält. 

Es gibt noch ein paar weitere Möglichkeiten, vegetarische Ernährungsweisen zu differenzieren.

3. "Lacto, Ovo, Lakto-Ovo"... und so weiter

  • Lacto-Vegetarier verspeisen Milchprodukte, allerdings keine Eier oder Produkte, die Eier enthalten (wie z.B. konventionelle Mayonnaise, Remoulade, Eiernudeln, etc.) - und keine toten Tiere.
  • Ovo-Vegetarier essen Eier und Produkte, die Eier enthalten, allerdings keine Milchprodukte und keine toten Tiere.
  • Ovo-Lacto-Vegetarier essen sowohl Eier als auch Milchprodukte, aber keine toten Tiere.

Menschen, die Fische, aber keine anderen Tiere essen, werden oft als Pesketarier - öfter aber als Mischköstler bezeichnet. 

Pesketarismus ist keine Form des Vegetarismus ("Fisch ist keine Vegetation"). Fischfleisch ist ein Fleisch und Fische sind ganz offensichtlich Tiere. Fische haben übrigens fast dasselbe Hormonsystem wie Menschen. Die Verwandtschaft ist also nicht so entfernt, wie manche sie gerne sehen. Fische sind empfindungsfähig und zeigen bei widrigen Lebensumständen dieselben Symptome für Depression wie Menschen

4. Veganer

Korrekt verwendet bezeichnet der Begriff "vegan" nicht nur eine streng-vegetarische Ernährung, sondern die allgemeine Ablehnung der Ausbeutung von Tieren durch den Menschen. Der Begriff "vegan" wurde von Donald Watson oder auch der Vegan Society in England erfunden. Er ist eine Abkürzung des Wortes "vegetarian" und beinhaltet somit "das Anfang und das Ende" dieses Wortes - also das, worauf es eigentlich ankommt. Da der Begriff "vegetarian" bereits stark abgenutzt war und auch heute noch zum Teil für Hühnchen- und Fischesser benutzt wird, war eine Wortneuschöpfung wohl auch nötig.

Konsequente Veganer essen und konsumieren keine tierischen (auch: tierlichen) Produkte und verwenden auch keine Produkte, die Tierversuche oder sonstiges Tierleid bedingen. Manche Veganer ernähren sich vegan, schließen aber nicht alle tierischen Produkte aus sämtlichen Bereichen des Lebens aus. Andere Veganer sind konsequenter und achten auch bei Kleidung, Schuhen, Einrichtung und anderen Gegenständen des Alltags auf die Freiheit von tierischen Bestandteilen.

Manche Veganer boykottieren alles, was auch entfernt mit Tierausbeutung zu tun hat, wie bestimmte Marken. Andere machen Kompromisse (Honig). Manche Veganer ernähren sich nur biologisch und vegan, andere ernähren sich vegan, aber möglichst günstig. Es gibt vegane Rohköstler und Rohköstler, die nicht vegan sind. Jeder tut, was er kann und wozu er bereit ist. Es gibt nicht "den" typischen Veganer. Vielmehr sind Veganer ausgeprägte Individualisten.

5. Freeganer

Sind nicht unbedingt vegan, aber es gibt auch vegane Freeganer. Freeganer nutzen die Tatsache, das ein großer Anteil unserer Lebensmittel weggeworfen wird, obwohl er noch absolut genießbar ist. Dies betrifft tierische und pflanzliche Lebensmittel gleichermaßen. Sie "containern" bzw. betreiben "dumpster diving". Diese Taten sind leider meist illegal. Mit manchen Geschäftsinhabern lässt sich aber auch reden und man darf im Anschluss an ihre Mülltonnen.